Antananarivo – Regenzeit?

Blick über Antananarivo am frühen Morgen

Blick über Antananarivo am frühen Morgen

Nach nur einem kurzen Flug von Mauritius nach Madagaskar durfte ich auf dem Vorfeld vom internationalen Flughafen in Antananarivo oder auch Tana genannt aussteigen. Nach einem Fiebercheck und einer fast problemlosen Einreise habe ich erst einmal auf den Shuttlebus in die Stadt warten müssen.

Mora Mora

Langsam, Langsam…meine erste Lektion in Madagaskar. Der Bus sollte in 15 Minuten kommen. Naja, vielleicht doch noch 10 Minuten später. Nagut, bald. Das Eregbnis: eineinhalb Stunden später kam er dann. Von Tag konnte man um 18 Uhr nicht mehr reden. Also machte ich es mir im Bus bequem und schaute ins dunkle, naße Tana.

Mein Willkommen am Flughafen in Tana - Regen

Mein Willkommen am Flughafen in Tana – Regen

Die Regenzeit hat gerade in Madagaskar begonnen. Ich bin etwas überrascht über die Stärke des Regens. Es drischt von einer Minute auf die andere einfach nur runter.

Der Tag in Tana

Am Morgen begrüßte mich Tana mit super Wetter. Am Anfang noch etwas diesig, klarte es schnell auf und von Regen war am Himmel keine Spur mehr. Das Frühstück genoß ich mit drei, supernetten, erfahrenen Reisenden aus den USA. Da das Wetter wirklich verlockend war, zog ich los in die Stadt. Erste Station die Post. Nach einigem Hin und Her und kleineren Diskussionen über die Absenderadresse mit dem Zoll wurde mein kleines Paket durchgelassen.

Lebhafter Markt auf den Straßen von Tana

Lebhafter Markt auf den Straßen von Tana

Der weitere Weg führte mich durch über die Avenue d’Independence, den Bahnhof zu ruhigeren Straßen in Richtung der höheren Gegenden von Tana.

Straßenhändler in Tana

Straßenhändler in Tana

Belagert und verfolgt von “Guides” warf ich einen kurzen Blick auf den Königinnenpalast und genoß die Aussicht über die Stadt. Der Rundgang war kurz und die Suche nach mehr fast aussichtslos.
Also genoß ich mein Mittagessen und kehrte nach einem Kaffee zurück ins Hotel.

Königinnenpalast auf den Hügeln von Tana

Königinnenpalast auf den Hügeln von Tana

Pünklich – 17 Uhr – Regen

Am Himmel tauchten langsam wieder Wolken auf. Pünktlich um 17 Uhr kündigten sich am Horizont die Regenwolken durch ein leises Grollen an. Langsam wurde es immer dunkler und am Nachthimmel zeichneten sich die Blitze ab. Wunderschön anzusehen, aber irgendwie doch etwas störend, wenn ich bedenke, dass ich Tana verlasse und die Straßen durch Regen nicht besser werden.

Im Schein der Notbeleuchtung genoß ich mein Abendessen und das Naturschauspiel am Himmel. Bald geht es Richtung Süden. Ich freue mich schon auf die Nationalparks.

One response on “Antananarivo – Regenzeit?

  1. Gutin Tag I am in Moramanga going to Ile sainte Marie at the park Montadia saw a Lemur made it by taxi .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *