Countdown Afrika: Noch 1 Monat – Letzte Reisevorbereitungen

Garonne in Toulouse

Wirklich noch einen Monat? Wie die Zeit vergeht! In einem Affenzahn ist die Zeit von 4 Monaten auf 1 Monat geschrumpft und es hat sich einiges getan. Ich habe mehrere Flüge gebucht, mein Gepäck zusammengestellt, einen Impfplan zum Abarbeiten, vieles zu Organisieren und mir viele Reiseinformationen aufgesaugt. Von Positiv zu Negativ war alles dabei.
Aber ich kann mit Stolz behaupten meine Reisevorbereitungen im Griff zu haben.

Ich wurde nun schon oft gefragt, ob es nicht gefährlich ist nach Afrika zu reisen, jetzt wo Ebola ein großes Thema ist. Ich informiere mich täglich dazu und schere nicht ganz Afrika über einen Kamm. Meine Reisepläne haben sich etwas verlagert und ich werde aus heutiger Sicht nicht Westafrika besuchen können. Wenn sich die Situation dramatisch bessert, denke ich vielleicht auch wieder über eine Planänderung nach.
Bis dahin aber hier erst mal meine wichtigen Reisevorbereitungen.

Organisation

In Vorbereitung auf meine Reise muss ich privat und beruflich einiges organisieren. Hier die wichtigsten Punkte, die man beachten muss:

Privat

  1. Wohnung: Zum einen werde ich eine Wohnung abmelden müssen, einen Umzug und eine Wohnungsübergabe haben. Hier sollte man sich rechtzeitig mit dem Vermieter und der Stadt in Verbindung setzen und prüfen, was man alles zu beachten hat. Ich empfehle 1-2 Monate vorher und ggf. auch früher, wenn man Kündigungsfristen beachten muss.
  2. Steuer: Ich reise zum Glück nicht zu lange, somit muss kann ich meine Steuererklärung nach meiner Rückkehr erstellen.
  3. Banken: Die Reise finanziert sich nicht von alleine und ich gehe vom Worst-Case aus, sodass ich einmal ein fixes Budget zur Reise brauche und auch, dass ich kaum Zugriff auf mein Konto haben werde. Hier sollte man rechtzeitig an Vollmachten denken, sodass man einer Vertrauensperson zu Hause Zugriff auf das Konto geben kann und somit das Konto auf regelmäßiges und unregelmäßiges überprüft werden kann und der Geldfluss auf der VISA-Karte nicht versiegt.
  4. Wichtige Kontakte: Ich habe eine Liste mit wichtigen Kontakten erstellt und werde sie an eine Vertrauensperson geben. Auf der Liste sind unter anderem Nummern von Botschaften, E-Mail-Adressen, Kartensperrnummer, Angaben zur Krankenversicherung und Auslandsreisekrankenversicherung.
  5. Krankenversicherung: Ich habe lange Angebote verglichen und nun schlussendlich mich für eine passende Reisekrankenversicherung entschieden. Man sollte hier sich gut informieren und schauen, dass man das für sich passende heraussucht. Die meisten Standard-Auslandskrankenversicherungen decken nur bis ca. 60 Tage Reisen am Stück ab, sodass für eine längere Reise eine Erweiterung her muss.
  6. Führerschein: Wenn man im Ausland fahren möchte oder die Chance besteht, dass man fahren muss, sollte man sich einen “Internationalen Führerschein” ausstellen lassen. Dieser ist dann in Verbindung mit dem nationalen Führerschein gültig.
  7. Ärzte: Ich habe noch vor meiner Reise den Zahnarzt zur Routineüberprüfung aufgesucht. Auch mein Hausarzt hat einen Besuch von mir bekommen und ich werde in Absprache mit ihm noch ein Paar Medikamente für meine Reiseapotheke hinzufügen. Hier sollte man vielleicht 2 Monate vor der Reise gehen, damit man noch Zeit hat falls etwas gefunden wird. Hierzu zählen auch Impfungen, wie weiter unten beschrieben.
  8. Post: Definitiv sollte man klären, wer seine Post entgegen nimmt. Ich habe keine Lust unschöne Überraschungen zu erleben, also lasse ich meine Post öffnen. Es gibt sogar von der Post mittlerweile einen Service (in der Testphase), bei dem die Post Briefe öffnet, einscannt und einem diese per E-Mail zuschickt. Sehr praktisch.
  9. Visa: Zu jeder Reise in ferne Länder gehören Visa. Bisher konnte ich es vermeiden, ein Visa vor Abreise zu organisieren, aber hier sollte man sich bei langen Reisen informieren. Nichts ist schlimmer als in weiter Ferne zu sein und zu erfahren, dass das Visa nur im Heimatland ausgestellt wird. Dafür benötigt man natürlich auch Punkt 10: den Reisepass.
  10. Reisepass: Zu guter Letzt, möchte ich nicht vergessen, dass man für eine Reise einen Reisepass benötigt. Diesen sollte man rechtzeitig (bis zu 3 Monate vor der Reise) beantragen. Dazu ist neben dem Personalausweis oder altem Reisepass, ein neues Passbild und meist auch die Geburtsurkunde nötig.

Beruflich

Eine mögliche Out-of-Office-Nachricht

Eine mögliche Out-of-Office-Nachricht

  1. Kündigung: Trifft bei mir zum Glück nicht zu. Hier wäre sicher einiges zu beachten, aber das können andere besser erklären.
  2. Urlaub: Trifft bei mir zu. Ich habe deshalb schon vor 2 Jahren mit meinem Chef Gespräche geführt und somit mich in die ideale Lage versetzt jetzt Urlaub und Gleitzeit abzubauen. Hier sollte man natürlich nicht den Antrag vergessen und ggf. seine Zeitverschreibung vortragen.
  3. Out-of-Office: Naja, etwas früh für eine Out-of-Office Meldung, aber die sollte man definitiv nicht vergessen.
  4. E-Mails: Ich will in meinem Urlaub keine beruflichen Mails lesen. Aber bei 5 Monaten unterwegs sein, lässt es sich nicht vermeiden auch mal mit dem Chef zu kommunizieren. Hier sollte man sich mal mit seinem Chef verständigen.

Sonstiges

  1. Reiseziele: Die schwierigste Wahl waren die Reiseziele. Viele Überlegungen und Ausweichmöglichkeiten mussten her um spontan regaieren zu können und rechtzeitig die Visa zu beantragen. Auch die Sicherheitssituation spielte für mich eine große Rolle.
  2. Flüge: Die Wahl meines Startlandes war schon Anfang August gefallen, da mussten dann auch schnell die Flüge her.
  3. Gepäck: Ich habe jetzt etwas mehr Zeit gehabt, als geplant. Jede Woche, habe ich mir somit neue Feinheiten ausdenken können, aber immer mit dem Ziel, so leicht und simple wie möglich zu reisen.

Impfungen

Impfpass

Der wichtigste Anteil der Vorbereitung war und ist die Impforgie. Ich dachte eigentlich schon ich habe alles durch meine anderen Reisen, aber die Impfärztin im Gesundheitsamt hat sich noch ein paar kleine Feinheiten ausgedacht. Viel ist es nicht, aber es reicht fast für ein Mal die Woche irgendwas Impfen oder auffrischen. Darunter sind Meningokokken A,B,C,W135,Y, Cholera und die reguläre Grippe-Impfung. Dabei ist Meningokokken B und Cholera neu und die anderen eine Auffrischung.

Damit reise ich dann neben den Standardimpfungen aus Deutschland mit vollem Impfschutz gegen:

  • Typhus
  • Gelbfieber
  • Cholera
  • Meningokokken A,B,C,W135,Y
  • Tollwut
  • Hepatitis A+B

Außerdem werde ich zum ersten Mal mit Afrika eine Malaria-Prophylaxe anwenden. Der Zeitplan sieht vor in zwei Wochen die ersten Tabletten zu nehmen. Ich hoffe, das ich Mefloquin vertrage, sodass ich nur 1x pro Woche eine Tablette nehmen muss.

Mut zur Lücke

Huayna Potosí

Neben alle dem habe ich mich weiter informiert und die geplanten Reiseländer im Auge behalten. Immer auf der Suche nach Kontakten habe ich mir vor einer Woche einen Vortrag einer “Ein-Mann-Expedition” durch Ost-Afrika angeschaut und im Anschluss noch meine Fragen platziert. Zumindest haben die Bilder und die Geschichten einen beruhigenden Effekt auf mich gehabt. Die Aufregung und Freude auf die Reise ist mir sicherlich schon anzumerken.

Am Ende hat man dennoch das Gefühl etwas vergessen zu haben. Das gibt sich spätestens dann, wenn man unterwegs ist und es einem einfällt. Ich habe noch einen Monat. Falls ihr denkt, ich habe was vergessen, dürft ihr mir gerne über meine Lücke in der Planung einen Kommentar hinterlassen.