Von Gastfreundschaft in Meymand’s Höhlen

Guten Morgen Yazd! Was steht heute an? Ah, stimmt, wieder einer der ewig frühen Busfahrten. Na dann mal raus aus dem Bett und ab in den Regen. Schon komisch. Ich bin in der heißesten Stadt im Iran und es ist seit Weihnachten nicht besser geworden. Dafür lasse ich mich durch den Zufall heute leiten. Meymand ich komme!

Schaf im Stall

Schaf im Stall

Hi there!

Die Geschichte beginnt vor ein paar Tagen. Ich bin gerade auf der Suche nach einem Couchsurfer in Yazd und eigentlich etwas untergegangen in den vielen Nachrichten, da sticht mir diese Nachricht ins Auge:

Hi! Ich hab gesehen, dass du nach Yazd kommen willst. Hier gibt es einen Ort, dessen Name “Meymand” ist. Shahrebabak ist die nächste Stadt. Kennst du die? Suche nach Meymand und wenn du Lust hast, es zu besuchen, sag einfach Bescheid.

Wo ist Meymand? Also Reiseführer ausgepackt, Karte aufgeschlagen und losgesucht. Gefunden!  Und jetzt? Das Glossar muss her…Me..Mey…Meymand! Bingo. Die Beschreibung liest sich kurz und knackig: “historisches, in den Fels gegrabenes Höhlendorf; seit 2000 bis 3000 Jahren bewohnt und 2015 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt”.

Eingang zu einem Haus in Meymand

Eingang zu einem Haus in Maymand

Meine Planung ist gerade etwas unentschlossen. Soll ich bis Qeshm durchfahren oder doch lieber nur bis Bam fahren und dann zu Silvester in Isfahan sein? Nach einigem Hin und Her halte ich mein Busticket in der Hand. Der kleine Umweg kann sicher nicht schaden und ich bekomme auch langsam das Gefühl, dass ich nicht mehr plane, sondern andere das einfach für mich übernehmen.

So liest sich auch bald die nächste Nachricht von Somaye:

Hey! Der Ehemann meiner Schwester ist gerade in der Stadt. Wenn du Lust hast, kann er dich mit nach Kerman nehmen und dich von dort aus weiter lotsen. Lass mich einfach deine Pläne wissen.

Auf nach Meymand

Und ab in den Bus. Noch schnell dem Busfahrer die SMS mit meinem Wunschziel auf Persisch gezeigt und dann schnell die Augen zu. Zwar würde ich wirklich gerne rausschauen und die Gegend betrachten, nur ich sehe nix vor lauter Nebel und da hilft nur schlafen.

Noch die letzten Kurven bis Shahrebabak. Ich schreibe Somaye eine SMS und kündige mich freudig an. Keine 30 Sekunden nach dem Verlassen des Busses sitze ich schon im Auto von Ali, dem Ehemann. Ich werde herzlich zu Hause empfangen und liebevoll versorgt. Wir quatschen bis kurz nach Mittag und entscheiden uns trotz recht heftigem Regen, nach Meymand zu fahren. Ich glaube, mich stört der Regen mehr als die Iraner. Fleißig werden Nachrichten ausgetauscht und es wird sich gefreut, dass der ein oder andere Wadi Wasser führt.

Meymand's Wohnungen

Meymand’s Wohnungen

Wir sammeln eine Freundin von Somaye auf. Ihr Vater ist noch in Meymand in den Höhlen aufgewachsen und sie erzählt bereits auf der Fahrt von den Menschen und der Geschichte der Höhlen. Der Regen ist nicht besser geworden und die Höhlen, die Landschaft und die Atmosphäre verschwimmen im wahrsten Sinne des Wortes. Nicht im Grau, sondern im Strom vom Himmel. Die Höhlen bieten einen willkommenen Schutz und auch die Schafe ziehen sich in ihre Ställe in der Nachbarhöhle zurück. Wären jetzt nicht die Geschichten aus dem Leben von vor 20 Jahren von Somayes Freundin, die Höhlen wären nur eine Anordnung von Löchern im Felsen. Einige Familien leben noch hier.. Am Wochenende kehren die Nachfahren der Einwohner wieder zurück und bevölkern die Höhlen auf ihre Weise.

Höhlen von Meymand

Höhlen von Meymand

Somayes Sohn wird es langsam kalt und meine Regenjacke ist auch nur noch ein nasser Haufen Elend. Ich bin für ein warmes Essen. Wir kehren um und fahren zurück nach Shahrebabak.

Endlich Schnee

Nach dem Abendbrot verabschiede ich mich von der Familie und besteige das Auto von Alireza. Der Ehemann von Somayes Schwester nimmt mich mit nach Kerman. Ich kann auch gleich bei seiner Familie übernachten.

Deutschland im Iran

Deutschland im Iran

Die Kommunikation bisher lief super. Jetzt wird es langsam etwas anstrengend. Wir sind schon beim Internet-Übersetzer angelangt und während der Fahrt entsteht ein wildes Getippe auf dem Handy. Wir passieren einen Berg und aus dem Regen wird langsam Schnee. Etwas mehr Schnee. Etwas zu viel Schnee. Die Sommerreifen wollen uns einfach nicht mehr den Berg hinauf tragen. Im Schneckentempo rutschen wir den Berg hinauf und als wir den Pass erreichen, rutschen wir auch gleich weiter. Dieses mal den Berg hinunter. Ich weiß gar nicht, worüber ich mir mehr Sorgen machen soll: die Sommerreifen oder die Fahrkünste von Alireza auf Schnee. Ich habe das Gefühl, es ist sein erster Schnee.

Kerman – Willkommen

Wir werden mit einem großen Abendessen um elf Uhr Nachts noch in Kerman empfangen. Ich will eigentlich nur schlafen. Aber jetzt müssen wieder die Übersetzungskünste des Internets herhalten. Mein nächster Tag wird geplant. Ich werde in den Familienalltag eingeplant, werde verplant und mein Reiseplan für die nächsten Tage zurechtgebogen. Jede Widerrede ist zwecklos. Ich bekomme gerade mal so zwei Wünsche durch – ein Besuch im Arg-e Rayen und dann Bam.

Filigrane Handwerkskunst in einem Hammam

Filigrane Handwerkskunst in einem Hammam

Den ersten erfülle ich mir am nächsten Tag und als ich Nachmittag zurück nach Kerman komme, wartet Alireza schon auf mich. Er sammelt mich am Busterminal auf und fährt mit mir in die Innenstadt. Er scheint von Somaye klare Anweisungen zu haben, was er mir zeigen soll. Immer wieder zieht er einen kleinen Zettel aus der Hemdentasche und schaut nach. Zuerst laufen wir ein wenig durch die Innenstadt, besuchen ein Museum und dann verfrachtet er mich in den kleinen Hamman Vakil.

Tee im Hammam Vakil

Tee im Hammam Vakil

Er ist liebevoll in ein Café umfunktioniert. Wir nehmen Platz: Tee wird serviert und eine Band fängt an zu spielen. Wir lauschen der Musik, schlürfen Tee und versuchen in gebrochenem Englisch zu kommunizieren.

Jameh Moschee von Kerman

Jameh Moschee von Kerman

Er drängt gekonnt zum Aufbruch, denn sein Kind muss von der Schule abgeholt werden. Zuhause bekomme ich noch eine persönliche Musikdarbietung, bevor wir in großer Runde zu Abend essen.

Private Vorführung

Private Vorführung

Somaye schreibt mir am nächsten Tag eine SMS und fragt nach meinem Wohlergehen. Ihre Hilfe via SMS werde ich die nächsten Tage noch öfter in Anspruch nehmen. Jetzt sitze ich aber erstmal im Bus nach Bam.

1001 Nacht als Karte

    Wie teuer ist es im Iran?

    Für alle Reiseinteressierten gibt es auf der Seite Wie teuer ist die Welt? – Iran eine Zusammenstellung der Kosten für die Reise in den Iran.

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *