Der Traum vom Reisen

Es ist ein sanftes Meeresrauschen, das in meinen Ohren seinen perfekten Entfaltungsort findet. Es ist der perfekte Strand, den meine sehnsuchtsvollen Augen erblicken. Es ist das verträumte Umfeld, welches mich über meine Reisen philosophieren lässt. Wie das Meer vor mir seine Schönheit entfaltet, so macht es ihm die Sonne über dem Horizont nach. Am Strand liegen nur noch ein paar einsame Boote. Ein Ort der Ruhe!

Im Traum - Strand mit Sonnenuntergang

Wie ich an diesen Ort gekommen bin; ich glaube, mich an ein Abenteuer zu errinnern. Verwirrende Sprachen leiteten mir den Weg über verschachtelte Pfade; helfende Hände brachten mich sicher durch wilde Zeiten; muntere Momente brachten mich durch emotionale Tiefen! Es formt sich ein wirres Bild vor mir. Wie passt das alles zusammen? Bin ich wirklich hier?

Das Rauschen wird lauter und wandelt sich zu einer Melodie. Ich versuche sie zu erkennen und zu interpretieren, aber mein Unterbewusstsein ist schneller. Es ist mein Wecker, der  leicht säuselnd startet und zu einer Melodie anwächst, die mich aus dieser Traumwelt zurück in die Wirklichkeit holt. Ich wache endlich auf!

Verdammt, es ist 5 Uhr morgens. Wo bin ich eigentlich? Wo ist dieser doofe Lichtschalter? Wie? Geht nicht? Dann halt ohne Strom. Guten Morgen Welt! Guten Morgen Abenteuer! Wie im Traum stetzen sich die Fragen fort: Wieso bin ich überhaupt hier? Und nochmal: Wo bin ich?

Bushaltestelle am Morgen

Naja, um diese Uhrzeit will ich mal nicht weiter philosophieren. Ich muss fertig werden. Der Bus fährt gleich oder was auch immer gleich hier bedeutet. Das heißt, es wieder einmal herausfinden. Noch am Vortag wurde mir hoch und heilig versprochen, dass der Bus fährt. Mit Händen und Füßen habe ich diese Information aus mehreren Quellen herausgekitzelt. Die Berichte sagten zwar immer unterschiedliche Zeiten und Orte, aber das Gesamtbild zählt. Es gibt einen Bus. Und nicht wissen, was passiert, gehört für mich dazu. Es ist das absolute Gegenteil zu meinem deutschen Alltag. Dieser ist durchgeplant bis ins letzte Detail, optimiert bis zum finalen 100-Meter-Sprint zum Treffpunkt.

Für mich ist  Alltag geplant. Ist “ungeplant” nach wagen Definitionsversuchen somit ein Abenteuer? Vielleicht!

Aber ich bin nicht gerade aus meinem schönen Traum gerissen worden, um ein Busabenteuer zu bestreiten. Für mich beginnt ein neuer Tag, an dessen Ende ich nicht weiß, wo ich schlafen werde, was ich gemacht haben werde und welche guten und schlechten Erfahrungen ich durchstehen muss.

Viehmarkt

Wofür das alles gut sein soll? Für mich heißt “Reisen” “Erleben”; spüren, erfinden, durchstehen, lieben, leiden und vieles mehr. Ich möchte ins kalte Wasser springen, mir die groben Ziele der Reise erarbeiten und den Weg zu einem weiteren Ziel erklären. Ich möchte nicht vollgepumpt werden mit Wissen über fremde Orte; ich möchte nicht meinen Kopf abschalten, während mir jeder Schritt vorgeführt wird; ich möchte nicht an dem Land und den Menschen vorbeigleiten, ohne sie ungefiltert erlebt zu haben.

Für mich stehen Sehenswürdigkeiten dennoch genauso auf der To-Feel-Liste, wie Aktivitäten und die Menschen. Es ist nicht eine Suche nach dem “Kick”, nach der Grenze. Es ist das Leben eines Traumes, der sich jeden Tag vor einem öffnet.

Dabei gibt es auch immer wieder Menschen, die mich von mehr träumen lassen. Menschen, die längere Zeit reisen, die sich ein Fahrrad nehmen, jeden Komfort hinter sich lassen und die Welt aus einer langsameren Perspektive bewundern. Die Perspektive, der unabdingbar enge Kontakt mit der Natur und die aus meiner Sicht größere Freiheit, erfahren meine größte Bewunderung. Hier hilft für mich nur weiter träumen. Und dafür sind doch lange Busfahrten da, oder?

Weitere Träume und Gedanken

Jeder Reisende hat andere Vorstellungen zum Reisen. Florian von Flocblog hat einmal herumgefragt, was es so für Reise-Typen gibt. Dabei ist eine interessante Mischung aus Tarnkappenreisen und Wohnmobilluxus zusammengekommen, den man auf “Reise-Typen: Deine Reise ist nicht meine Reise!” nachlesen kann.

2 responses on “Der Traum vom Reisen

  1. Ein toller Einblick. Vielen Dank das du uns an deinen Gedanken teilhaben lässt. Für mich ist zwar häufig der Alltag ebenfalls ein Abenteuer aber da geht es zum Glück jedem anders!

    Zusammenfassend könnte man sagen; Auf das Reisen muss man sich einlassen und häufig treiben lassen.

    LG Daniel

    • Hallo Daniel!
      Wenn dein Alltag durch Afrika reisen bedeutet, kann es auch schnell ein Abenteuer werden. Die Definition von Abenteuer ist wie du schon sagst sehr persönlich und auch das Empfinden, was eine Reise für einen bedeutet, etwas sehr einzigartiges.
      Dominik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *