So Far, so Good! Turn to the left!

Straße im Sandsturm

Straße im Sandsturm

Ich will nicht sagen das es früh war, aber 4:30 Uhr aufstehen?! Nicht mein Ding! Heute stand der erste Visa-Run an. Wie man sich schon fast denken kann, gibt es auch für die Visa hier unmögliche Regelungen. So muss ich alle 30 Tage ausreisen. Heute ging es nach Bahrain. Toll denkt sich jeder. Ich denke eher „wie lästig“. Schön ist es trotzdem mal aus dem stickigen Jeddah raus zu kommen.

King Fahd Causeway - 26km Brücke

King Fahd Causeway – 26km Brücke

Ich und mein Mitbewohner fliegen also ganz früh morgens…sorry…zu früh morgens nach Dammam, leihen und dort ein Auto und fahren der schlechtesten Beschilderung hinterher, die ich je gesehen habe. Mit viel Müh und Not und einer Vermutung, das wir nicht im Kreis gefahren sind, kommen wir endlich auf die Brücke nach Bahrain.

Warum Vermutung? Ganz einfach. Wir haben keine Sonne gesehen. Hat man raus geschaut, so hat man nur gelb gesehen und dann auch nicht sehr weit. Da hat sich doch glatt ein Sandsturm an den Golf verirrt und wir sind mitten drin. Typisch, da freut man sich auf Urlaub und dann ist schlechtes Wetter. Immerhin regnet es nicht. Wäre auch ein wenig blöd und die Sauerrei erst.

Mit etwas lächeln kommen wir dann auch recht schnell nach Bahrain. Das Visa kauft man für 50 Riyal an der Grenze und schon ist man drin.

Sogleich wird einem auch klar, das die Leute viel freundlicher sind. So werden wir von dem Zollbeamten in Bahrain mit einem „So far, so good! Turn to the left and proceed to the next gate!“ empfangen.

Bahrain ist jetzt auch nicht so groß. Keine 15 Minuten später sind wir schon in der Hauptstadt Manama. Die Wolkenkratzer spielen leider verstecken und man sieht sie erst, wenn man daneben steht. Also machen wir uns auf ins Nationalmuseum. Soviel Geschichte hat Bahrain zwar nicht, aber man kann sich das Museum schon anschauen. Es werden vor allem Kultur und Bräuche präsentiert.

Nationalmuseum Bahrain

Nationalmuseum Bahrain

Im Anschluss haben wir noch ein wenig die Stadt und den „Beton“-Souq besucht. Sehr spannend war die Stadt nun nicht. Für Saudis ist sie aber am Wochenende die Partyhochburg schlechthin. Hier gibt es Alkohol, Frauen und Spass. All das, was man in Saudi Arabien nicht haben kann. So pilgern jedes Jahr Millionen über die Grenze und zurück.

Bahrain World Trade Center

Bahrain World Trade Center

Manama Innenstadt

Manama Innenstadt

Manama - Gewürzladen

Manama – Gewürzladen

Die wirklich spannende Architektur hat sich leider hinter Sand versteckt und auch die Fahrt auf eine Aussichtsplatform haben wir erst gar nicht probiert. Was hätten wir auch sehn sollen?

Bahrain Fort

Bahrain Fort

Bahrain Fort

Bahrain Fort

Spannend wurde es erst, als wir versuchten Bahrain Fort anzusteuern. Wir haben die halbe Nordinsel nach dem Fort abgesucht, aber die Beschilderung war so schlecht, das wir regelmäßig falsch gefahren sind. Es hat sich aber gelohnt die alten Fortanlagen von Qal‘at al-Bahrain zu besuchen. Auch wenn etwas staubig, so ist die Anlage einen Besuch wert.

Unser Rückweg nach Saudi Arabien wurde dann noch mal zu einer Bürokratentücke. So hat uns erst der Einwanderungsbeamten keinen Einreisestempel verpasst und dann haben wir vergessen am Zoll uns einen Stempel zu holen. Beides haben wir aber nach einigen Minuten gelöst und so hieß es um kurz nach 5 wieder: „Da sind wir wieder, Saudi Arabien!“.

Flughafen Dammam

Flughafen Dammam

Da wir um 6 schon am Flughafen waren haben wir ihn nach einem ruhigen Kaffee noch ausgiebig besichtigt. Pünktlich um 20:20 hob unser Flieger nach Jeddah ab!

Letzter Logbucheintrag: 23:30 Back Home! Safe and Sound! Mission Visa-Run Completed!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *